Was ist Osteopathie

Osteopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die mit den Händen ausgeführt wird und den ganzen Menschen in seinem strukturellen, funktionellen und biochemischen Zusammenhang sieht. Das Ziel ist es, die Funktionsstörungen im menschlichen Körper zu erkennen und die Ursachen mit einer manuellen Behandlung zu begeben.

(). Die Osteopathie betrachtet immer den ganzen Menschen, wobei drei Körpersysteme zwar unterschieden werden, in der Behandlung aber zusammen gesehen und behandelt werden. ()
Zu Beginn einer jeden Behandlung steht immer das ausführliche Patienten Gespräch, um die Krankheitsgeschichte und deren Ursachen herauszufinden. Mit der Untersuchung wird die Diagnose festgestellt. Daraufhin erfolgt die Behandlung durch gezielte ausgebreitete Techniken, um die Körper zu Strukturen zu aktivieren und die körpereigenen Selbstheilungskräfte anzuregen.

Geeignet ist die Osteopathie
für Frauen und Männer vom Säugling bis zum älteren Menschen.
Bei Schulter – und Nackenproblemen, Rückenschmerzen, Schrift und Kniebeschwerden
bei Magen – Darmstörungen, nach operativen Eingriffen, Narben
Schwindel, Migräne, Nasennebenhöhlenproblemen
Menstruationsbeschwerden, Problemen in den Wechseljahren, nach gynäkologischen Eingriffen
bei Säuglingen, Kleinkindern mit Schädelverformungen, Schiefhals, Wirbelsäulenschäden

Grenzen der Osteopathie liegen Z. B. Bei psychischen Erkrankungen.

 

Quelle: Flyer der Praxis für Osteopathie Petra Specht

Petra Specht

Studium der Osteopathie (fünfjährige Ausbildung am Institut für angewandte
Osteopathie, Neuss)

Post gratulierten Ausbildung Kinder Osteopathie (zweijährige Ausbildung DAOM)

Heilpraktiker Ausbildung (Düsseldorf)

Heilpraktikerprüfung (abgelegt in Krefeld)

Gesundheitstrainerin“ Ernährung“ (unabhängige Gesellschaft für Ernährung, Gießen)

Kurstrainerin für Rückenschultraining

Fachkraft Psychomotorik