Logopädie

Die Sprachheilbehandlung ist ein lang anerkanntes Heilmittel der physikalischen Therapie.

Es umfasst die Behandlungen der Stimme und Sprache als System, als Prozess und als Handlung.

Die Logopädie bezeichnet die therapeutische Fachdisziplin, die Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigungen behandelt und berät. Ziel einer Behandlung ist es, für den jeweiligen Patienten eine befriedigende Kommunikationsfähigkeit zu erreichen, wie etwa die Schulfähigkeit eines Kindes oder die Wiedererlangung der Berufsfähigkeit eines Erwachsenen.

Untersucht und behandelt werden Störungen des Sprechens, der Atmung, der Stimme, der Mundfunktionen, des Hörvermögens, der Wahrnehmung und die der geschriebenen Sprache. Wichtige Schwerpunkte können u. a. die Verbesserung der Motorik der Gesichtsmuskulatur, der Kau- und Schluckmuskulatur, der Atmung, des Stimmapparates, der Aussprache, des Sprechtempos und der kommunikativen Fähigkeiten sein. Um eine entsprechende Funktion zu verbessern, werden in der logopädischen Therapie aktive Bewegungsübungen, Wahrnehmungsübungen, Entspannungs- und Kräftigungsübungen, Tonband- und Videoaufzeichnungen sowie ein Spiegel zur Eigenkontrolle etc. eingesetzt.

In unserer Praxis wird unter anderem auch nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen gearbeitet, dass auf eine ganzheitliche Behandlung der Patienten ausgerichtet ist. Es verbindet anatomische, physiologische und pathologische Bedingungen mit individuellen psychosomatischen. Die bestehenden Wechselwirkungen zwischen Atmung, Stimme, Sprache und Bewegung werden gezielt genutzt.

Zu jeder sprachtherapeutischen Behandlung gehört die logopädische Befunderhebung, die Behandlung, die Anleitung und Beratung der Eltern bzw. der Angehörigen.

Die Logopädische Behandlung kommt zum Einsatz bei:

  • Störungen der Stimme
  • Störungen der Sprache
  • Störungen des Redeflusses
  • Störungen der Stimm- und Sprechfunktion
  • Störungen des Schluckaktes

d.h. bei

  • verzögerter Sprachentwicklung
  • phonologischen Störungen
  • Stottern
  • Sprachverständnisproblemen
  • Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung
  • Artikulationsstörungen
  • Schluckstörungen
  • Aphasie- Sprach- und Sprechstörung

 

 


Wir bieten unter anderem Therapie bei

Kindern mit:

  • Aussprachestörungen (Dyslalien)
  • Sprachentwicklungsstörungen bzw. –verzögerungen
  • Störungen der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung (AVWS)
  • Störungen des Grammatikerwerbs (Dysgrammatismus)
  • Störungen des Schriftspracherwerbs (LRS)
  • Kindliche Stimmstörungen (juvenile Dysphonien)
  • Funktionsstörungen der Mund- und Zungenmuskulatur
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)

Erwachsenen mit:

  • Sprach- oder Sprechstörungen aufgrund neurologischer Erkrankungen
  • Aphasie, Sprechapraxie z.B. nach Schlaganfall
  • Dysarthrie (Sprechstörung der Sprachmotorik, Sprechanstrengung), z.B. nach Schlaganfall bei Morbus Parkinson,
  • Multiple Sklerose
  • Schluckstörungen (Dysphagien)
  • psychische Stimmstörungen (Dysphonien)
  • funktionelle Stimmstörungen (Dysphonien) :durch unökonomischen Stimmgebrauch, bei emotionalen Belastungen (z.B. Stress)
  • organisch Stimmstörungen (Dysphonien) : nach Operationen (Kehlkopf, Schilddrüse), Stimmlippenknötchen, Reincke-Ödem, Stimmverlust nach Kehlkopfentfernung (LE)
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)

Dazu bieten wir an:

  • Sprachtherapie

Behandlung von verschiedenen Formen von Sprachstörungen bei Kindern und Erwachsenen, sowie bei Einschränkungen der Kommunikation und Sprachwahrnehmung

  • Stimmtherapie

Behandlung der Stimmfunktion, die durch organische oder funktionelle Störungen beeinträchtigt ist. Therapie zur Verbesserung der Ersatzstimme bei Larynektomie.

  • Sprechtherapie

Behandlung bei Störungen des Redeflusses wie Stottern oder Poltern.
 

  • Dysphagietherapie

Behandlung und Beratung bei erworbenen oder angeborenen Schädigungen des Schluckaktes und der Essfunktion bei Kindern und Erwachsenen.